Praxis für systemische Lösungen

Psychotherapeutische Praxis

Monika Hörter (APF, HPG)

 
 
Tel./Fax. 0221/736341

Organisations-,Supervisions, und Systemaufstellungen

Die Aufstellungsarbeit als ein kraftvolles und hochwirksames Instrument der systemischen Therapie ist nicht nur geeignet zur Klärung und Lösung von Problemen innerhalb von Familiensystemen, sondern lässt sich ebenso gewinnbringend anwenden auf Konstellationen des Arbeitsbereiches von Organisationen. 

Aufstellungen im beruflichen Kontext ermöglichen in erstaunlich kurzer Zeit eine Vielfalt von Informationen über Zusammenhänge, Dynamiken und Verstrickungen. Sie helfen lösungsorientiert, den Weg von oftmals wirren Problemsituationen zur Klarheit für anstehende Fragen zu schaffen. Mit der Aufstellungsarbeit für berufliche Kontexte können Anliegen von Einzelpersonen bearbeitet werden sowohl zur Klärung von Zielen als auch für Entscheidungsfindungen und Problemlösungen.

Die Teilnehmenden erhalten durch die Aufstellung wichtige Informationen für ihre Fragestellung 

Sie bekommen Anstöße für Veränderungen und Lösungsmöglichkeiten, die im anschließenden „Lösungsbild“ erfahrbar werden und neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eröffnen.

Mögliche Anliegen, bei denen berufliche Aufstellungen hilfreich sein können:

  • Klarheit über den eigenen Platz und die eigene Rolle im System, dem der Teilnehmer angehört oder das er leitet, berät oder supervidiert
  • Einsicht in Beziehungsdynamiken eines Systems mit akuten oder chronischen Konflikten
  • Klärung von Leitungsfunktionen
  • Klärung von Arbeitsbeziehungen zu KollegInnen und Vorgesetzen
  • Klärung bei Mobbing- und / oder Kommunikationsproblemen
  • Unterstützung bei einer anstehenden beruflichen Entscheidung (Arbeitsplatzwechsel oder andere persönliche oder betriebliche Veränderungen
  • Supervisionsaufstellungen für therapeutische und pädagogische Berufe

Wer nicht direkt an „seinem System“ arbeiten möchte, kann als teilnehmender Beobachter andere SeminarteilnehmerInnen bei der Suche von Lösungen in deren Familiensystemen oder Organisationssystemen konstruktiv unterstützen. Durch diese Form der Teilnahme verdichtet sich das innere Bild der eigenen Familie oder Organisation und macht deutlich, welche Kräfte und Zwänge in ihnen wirksam sein können.

Wie funktioniert die systemische Aufstellung?

Mit Hilfe der Teilnehmer in der Gruppe stellen Sie Stellvertreter für Personen oder Themen auf. Das heißt, Sie stellen sie so in Beziehung zueinander, wie es Ihrer Wahrnehmung der Wirklichkeit entspricht. Aus dieser Konstellation können auch verborgene Dynamik deutlich werden. Daraufhin wird gemeinsam ein Lösungsbild entwickelt, das Ressourcen für Sie freisetzt und Sie Ihr Ziel wieder ganz in den Blick nehmen und ihm näher kommen können. 

Kosten: siehe Kosten