Praxis für systemische Lösungen

Psychotherapeutische Praxis

Monika Hörter (APF, HPG)

 
 
Tel./Fax. 0221/736341

Familienaufstellung

Familienbindungen, sowohl aus unserer Herkunftsfamilie als auch in unseren jetzigen Lebenszusammenhängen, bestimmen unser Leben.

Ganz gleich, ob wir in unserem gegenwärtigen Familiensystem mit und ohne Partner, mit und ohne Kinder leben, das System unserer Herkunft beeinflusst unsere Wahrnehmung, unsere Gefühle, unsere Gesundheit, unser Handeln und unseren Lebensweg.

Dabei sind körperliche, seelische und partnerschaftliche Probleme oftmals durch konflikthafte Zusammenhänge innerhalb des Familiensystems bestimmt.

Wer immer wieder vor unlösbar scheinenden Konflikten steht in Partnerschaften, im Beruf oder immer wieder mit Verlusten, Trauer und Krankheit belastet ist, ist nicht selten unbewusst in Familienbindungen verstrickt, die oft schon über Generationen wirken.

Die Methode der Familienaufstellungen gibt uns die Möglichkeit, diese Verstrickungen sichtbar zu machen. Die TeilnehmerInnen stellen ihr inneres Bild, das sie von ihrer Familie haben, mit Hilfe von Stellvertretern ( den anderen Seminarteilnehmern) auf.

Besondere Schicksale können so ans Licht gebracht und aufgelöst werden. Die guten Kräfte des Familiensystems stehen heilend zur Verfügung, so dass sich neue Perspektiven und Lebenswege eröffnen können. Es kann sich eine neue Qualität unserer jetzigen Bindungen entwickeln.

Familienaufstellungen sind hilfreich in allen ernsthaften Anliegen, wie z.B.

  • wenn es in der Paarbeziehung oder in der Familie immer wieder Konflikte gibt und es schwer ist, sich zugehörig und verbunden zu fühlen
  • wenn es schwierig ist, dauerhafte Partnerschaften aufzubauen
  • wenn Kinder verhaltensauffällig sind
  • wenn das Leben mühsam ist und es nicht recht gelingen will, Ziele im persönlichen und im beruflichen Bereich zu erreichen
  • bei Depressionen, Ängsten, Sucht, Eßstörungen und anderen seelischen Störungen
  • bei psychosomatischen und körperlichen Belastungen sowie bei schweren Krankheiten

Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit mit Hilfe der Gruppe - ihrem Anliegen entsprechend - entweder ihre Herkunftsfamilie oder ihre jetzige Familie / Lebenssituation aufzustellen.

Wer nicht direkt an "seinem System" arbeiten möchte, kann als teilnehmender Beobachter andere SeminarteilnehmerInnen bei der Suche von Lösungen in deren Familiensystemen konstruktiv unterstützen. Durch diese Form der Teilnahme verdichtet sich auch das innere Bild der eigenen Familie und macht deutlich, welche Kräfte und Zwänge in ihnen wirksam sein können.

Es ist auch möglich, erst einmal als teilnehmende BeobachterIn an einem solchen Seminar teilzunehmen um die Methode kennenzulernen und zu überprüfen, ob  Sie mit dieser Methode arbeiten wollen. Darüber hinaus können Sie eine "Gütekontrolle" meiner Arbeit vornehmen, ob Sie sich meiner Art, die Teilnehmer durch diesen dieser Prozeß zu begleiten, anvertrauen wollen.

Kosten für ein Wochenendseminar :   Siehe Kosten